Wochenend-Fahrt nach Erding!

Nach gut einem Jahr Planungszeit fand Ende April von Donnerstag bis Sonntag unsere Wochenendfahrt nach Erding statt. Unter der Leitung von Mareike Wichels starteten 2 VW-Busse mit 17 Landjugendlichen Richtung Süden.

 

Bereits auf dem Weg machten wir halt bei unserem ersten Programmpunkt: Der Besichtigung des Erlebnis-Bergwerk Merkers in Merkers, Krayenberggemeinde. Die Führung beinhaltete ein unterirdisches Museum zur Geschichte des Bergwerkes, das geheime Versteck der Vermögenswerte der Nationalsozialisten und die aktuellen Salzabbaustätten. Während der Führung legten wir ca. 27 km Untertage zurück, das unterirdische Netz ist gigantisch.

Nachdem wir sicher aus 800 Metern Teufe wiederaufgetaucht waren, ging es direkt weiter zum Hotel nach Erding.

 

Am Freitagmorgen standen wir extra früh auf. Es stand das nächsten Highlight an, der Besuch des Fendt-Werks in Marktoberdorf. Wir durften die gesamte Produktionslinie vom kleinsten Zahnrad bis zum fertigen Schlepper betrachten. Dabei mussten unsere Führer jede Menge Fragen unserer technikbegeisterten Herren beantworten.

Nach einer kleinen Stärkung und einer tollen Aussicht auf die abholbereiten Schlepper auf dem Gelände, ging es auch schon auf die Teststrecke. Am begehrtesten war natürlich der 1050, aber auch alle anderen Modelle waren ständig in Bewegung.

 

Es war nicht ganz einfach, alle Männer von Fendt wieder mitzubekommen aber schließlich wartete am Nachmittag direkt die nächste Besichtigung.

In Glonn besuchten wir im Anschluss die Herrmannsdorfer Landwerkstätten. Dort wird ökologische Landwirtschaft betrieben, außerdem gibt es eine eigene Metzgerei, Käserei, Bäckerei, Brauerei einen Hofladen und ein Gasthaus, welches die hochwertigen Lebensmittel anbietet. Dort ließen wir den Tag bei einem 3-Gänge-Menü entspannt ausklingen.

 

Am Samstag stand der Besuch der Therme Erding – mit Europas größtem Rutschenpark – auf dem Plan. Nachdem das riesige Angebot an Rutschen ausgetestet wurde, mussten auch die Essensmöglichkeiten und die Poolbar ausprobiert werden. Außerdem gab es noch Aqua Fitness Angebote, ein Wellenbad, einen Wellnessbereich und eine schöne Liegewiese, die bei strahlendem Sonnenschein auch genutzt werden konnte. Ein Tag reicht hier nicht aus, um das vollumfängliche Angebot auszunutzen.

Obwohl einige gern noch länger in der Therme geblieben wären, stand am Abend noch die Brauerei-Besichtigung beim Paulaner Bräuhaus in München an. Der Braumeister persönlich führte uns durch sein Bräuhaus und erklärte uns den Vorgang des Bierbrauens. Abschließend durften wir noch verschiedene Biersorten des Hauses probieren und eine leckere Brotzeit einnehmen.

 

Bevor wir am Sonntag die Rückreise antraten, stand noch eine Stadtführung in München an. Unsere Führerin kannte viele historische Fakten zu München und Geschichten rund um König Ludwig den II. und seine Frauen. Es war sehr interessant und die zweistündige Führung war gefühlt nach einer halben Stunde vorbei.

Den langen Heimweg traten wir gut gestärkt an, natürlich erst nach dem obligatorischen Besuch im Biergarten bei Haxen und Blasmusik. Einige Stücke der Kapelle kannten wir sogar durch unsere eigenen Volkstänze ☺

 

Fazit:

Wir danken Mareike für die perfekte Planung und den – daraus resultierend – reibungslosen Ablauf der Fahrt. Es war einmalig und wird noch lange Gesprächsthema sein.

 

Wiederholungsbedarf!

 

Janna Stelljes

Schriftführerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*